Sie verwenden einen veralteten Browser

Sie verwenden einen veralteten Browser. Dieser wird durch uns aus Sicherheitsgründen nicht mehr unterstützt. Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen die Verwendung eines modernen Browsers wie Google Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Diabetes

Diabetes - mit der richtigen Einstellung gut leben

Typ 2 Diabetes gehört zu den Krankheiten, die sich durch den richtigen Umgang mit ihr gut in den Griff bekommen lassen. Wir zeigen Ihnen, wie es geht - vom Ernährungsplan bis zum richtigen Blutzuckermessen zu Hause und dem Setzen von Insulinspritzen mit dem Insulinpen.

Wichtig: Die Ernährung

Bei Diabetes Typ 2 produziert die Bauchspeicheldrüse anders als bei Typ 1 genügend von dem Hormon Insulin - die Zellen nehmen es aber nicht mehr richtig auf. Damit der Blutzuckerspiegel stabil bleibt, sollte die Ernährung vor allem aus pflanzlichen und Vollkornprodukten bestehen. Die dort enthaltenen Kohlehydrate lassen sich vom Körper schwerer aufspalten. Anders weißer raffinierter Zucker - dieser geht sehr schnell in das Blut über und lässt den Blutzuckerspiegel steigen. Viele kleine Mahlzeiten sind besser als wenige große. Genügend Flüssigkeit ist bei Diabetes besonders wichtig - trinken Sie also ausreichend, am besten bis zu 3 Liter Wasser oder ungesüßten Tee am Tag. Auch Alkohol lässt den Blutzuckerspiegel steigen. Übergewicht ist der Risikofaktor Nummer 1 für Diabetes - deshalb hat jede Therapie zunächst das Ziel, das Gewicht zu reduzieren. Ihr Arzt wird Ihnen vermutlich ein Diabetes-Tagebuch empfehlen, mit dem Sie die Entwicklung Ihres Blutzuckerspiegels überwachen können.

Auch Bewegung senkt den Blutzucker. Dabei geht es nicht um Hochleistungssport - auch regelmäßiges Spazierengehen hat einen positiven Effekt auf den Blutzuckerspiegel.

Blutzucker richtig messen

Mit den modernen Messgeräten ist Blutzuckermessen kein Problem mehr. Wir statten Sie mit einem eigenen Rezept und den passenden Teststreifen aus. Jede Packung Teststreifen hat einen eigenen Code, der bei Anbruch in das Gerät eingegeben werden muss.

So messen Sie ihren Blutzucker:

  • Legen Sie sich das Messzubehör zurecht: Gerät, Teststreifen, Stechhilfe mit Lanzette, Tupfer und Ihr Diabetes-Tagebuch
  • Waschen Sie Ihre Hände gründlich, am besten mit warmem Wasser, denn das regt die Durchblutung an. Verzichten Sie auf eine Händedesinfektion - sie verändert das Testergebnis.
  • Teststreifen sollten stets gut geschützt vor Feuchtigkeit und Licht aufbewahrt werden. Daher Öffnen Sie nur kurz das Vorratsbehältnis zur Entnahme eines neuen Teststreifens.
  • Legen Sie den Teststreifen in Ihr Blutzuckermessgerät. Für den Fall, dass Sie eine Testtrommel verwenden Öffnen Sie Ihr Blutzuckermessgerät jetzt.
  • Nehmen Sie bei jedem Messen eine frische Lanzette - so verhindern Sie Schmerzen beim Stechen mit einer stumpfen Lanzette und Narbenbildung.
  • Wechseln Sie bei jedem Messen den Finger und stechen Sie nicht in die Fingerkuppe, sondern in die Seite der sogenannten Fingerbeere.
  • Jede Stechhilfe ist auf unterschiedliche Stechstärken einstellbar. Setzen Sie die Stechhilfe an und lösen Sie den Mechanismus aus.
  • Lassen Sie den Blutstropfen herausquellen - nicht drücken, denn das verändert das Ergebnis ebenfalls.
  • Der erste Blutstropfen ist zum Blutzuckermessen nicht geeignet. Tragen Sie den zweiten auf den Teststreifen auf.
  • Lesen Sie Ihr Messergebnis ab und tragen Sie es in Ihr Diabetes-Tagebuch

 

Ein nüchterner Normalwert liegt bei unter 100 mg/dl oder 5,6 mmol/l

 

Insulin selbst spritzen

Man unterscheidet Zwischen Einmalpens und wiederbefüllbare Pens. Bei Einmalpens ist die Insulinampulle nicht auswechselbar. Nachdem diese geleert ist, kann der Pen also nicht wiederverwendet werden. 

Darüber hinaus gibt es vollautomatische und halbautomatische Insulinpens. Beim halbautomatischen Pen wird beim Festlegen der Insulindosis eine Feder gespannt. Durch leichten Druck auf den Auslöseknopf kann das Insulin injiziert werden. Wer die Injektion nicht selbst ausüben möchte, sollte einen vollautomatischen Insulinpen verwenden. Beim Drücken des Auslöseknopfes wird hierbei die Kanüle direkt in die Haut gestochen und das Insulin so injiziert.

Wer an Diabetes leidet und sich mehrmals täglich Insulin spritzen muss, wird ganz von selbst zum Profi. Wir geben einige Tipps für den richtigen Umgang mit Insulin.

  • Richtige Lagerung: Der richtige Umgang mit Insulin beginnt schon bei der Lagerung. Am besten wird es im Kühlschrank aufbewahrt, zwischen +2 und +8 Grad. Das Fach in der Kühlschranktür eignet sich nicht zur Lagerung, weil hier die Temperaturen oft schwanken. Generell darf Insulin keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Beim Spritzen sollte Insulin jedoch Zimmertemperatur haben, daher muss die nächste Gabe rechtzeitig aus dem Kühlschrank genommen werden. Patronen oder Pens in Benutzung müssen nicht im Kühlschrank gelagert werden, sollten jedoch vor direktem Sonnenlicht und Temperaturen über +25 Grad geschützt werden (nicht im Auto lagern!).
  • Notieren Sie das Anbruchsdatum einer Patrone bzw. eines Insulin-Pen. Der Verfall nach Anbruch ist vom Hersteller auf dem Umkarton und der Gebrauchsinformation angegeben.
  • Legen Sie sich alle Utensilien zurecht: Insulin-Pen, Patronen und Nadeln, sowie einen Tupfer zum Abwischen.
  • Überprüfen Sie die Patrone. Klares Insulin darf keine Trübung aufweisen.
  • Setzen Sie eine frische Pennadel auf, streifen die Schutzkappen ab und ziehen Sie eine Einheit auf. Halten Sie dann den Pen aufrecht und drücken zum Entlüften ein bis zwei Tropfen Insulin heraus.
  • Mischinsulin muss vor der Anwendung geschüttelt werden - als Faustregel gilt 20 x, bis eine gleichmäßige, milchige Mischung entsteht (siehe Informationen vom Hersteller in der Gebrauchsanweisung).
  • Insulin wird unter die Haut in das Körperfett gespritzt. Über das Bauchfett wird es schneller aufgenommen, als über die Oberschenkel oder den Po. In welche Stelle Sie spritzen, hängt auch von der Art des Insulins ab: Normal-Insulin gelangt am besten über den Bauch, Verzögerungs-Insulin über Beine und Oberschenkel in den Körper. Meiden Sie die Region um den Bauchnabel und die Innenseite der Oberschenkel - dort sitzen besonders schmerzempfindliche Nerven.
  • Ziehen Sie entsprechend Ihrem Dosierschema die gewünschten Einheiten Insulin auf.
  • Eine Hautdesinfektion ist nicht mehr nötig, da die Insulin-Präparate alle einen entzündungsvermeidenden Stoff enthalten. Trotz allem sollte wie generell beim Umgang mit Medikamenten auf Hygiene und saubere Hände geachtet werden.
  • Damit beim Stechen kein Muskel getroffen wird, nehmen Sie eine Hautfalte zwischen Zeigefinger und Daumen und stechen mit dem Insulin-Pen in einem Winkel von 45 - 90 Grad ins Fettgewebe ein. Belassen Sie die Nadel nach der Injektion für 5 Sekunden in der Haut, um sicherzustellen, dass Sie die gesamte Dosis injiziert haben. Massieren Sie den Injektionsort nicht.
  • Entsorgen Sie die Nadel in den dafür vorgesehenen Behälter
  • Wechseln Sie die Einstichstelle täglich.

 

Sie haben Frage zum richtigen Umgang mit Diabetes? Wir sind für Sie da!

Folgen Sie uns in unseren Social Media Kanälen

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

2 Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet.
Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.

3 Preise inkl. MwSt.

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (UAVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

* Auf alle apothekenpflichtigen und -üblichen Artikel bieten wir "Kontoinhabern" einen Rabatt von 3%. Davon ausgenommen sind leider verschreibungspflichtige Medikamente, Rezeptgebühren und Mehrkosten.

Zurück

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren
Zurück
Der Warenkorb ist noch leer.

{{ added.quantity }}x {{ added.item.name }} wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Zur Kasse Weiter
Gutschein ():
Zwischensumme
Bis zur Versandkostenfreigrenze fehlen
0,00€
Zur Kasse Weiter Zahlung mit PayPal
Zurück
Zurück
Apotheke zurücksetzen
  • Boize-Apotheke

    Reichenstr. 12/13, 19258 Boizenburg

    Auswählen
  • Sude-Apotheke

    Bahnhofstr. 12a, 19258 Boizenburg

    Auswählen
Zurück

Öffnungszeiten

Montag 07:30 - 19:00
Dienstag 07:30 - 19:00
Mittwoch 07:30 - 19:00
Donnerstag 07:30 - 19:00
Freitag 07:30 - 19:00
Samstag 08:00 - 13:00
Sonntag geschlossen
Mehr über unsere Apotheke